Alltag in Iapala

Wir im Krankenhaus
Mittlerweile sind schon fast 3 Wochen um und wir haben uns hier in Mosambik schon sehr gut eingelebt. Vor 2 Wochen haben wir angefangen im Krankenhaus zu arbeiten, wo wir jetzt montags bis freitags von 7 Uhr bis 16 Uhr sind. Jeden Tag lernen wir etwas Neues dazu und arbeiten in den verschiedenen Bereichen des Krankenhauses. Nach und nach dürfen wir immer mehr Tätigkeiten selbstständig übernehmen, z. B. Malaria-, HIV-, Syphilis- und Hepatitistests durchführen, Blut abnehmen und impfen. Außerdem machen wir in der Pädiatrie die „U- Untersuchungen“, wobei wir Gewicht bestimmen und die Kinder geimpft bzw. ihnen Vitamine verabreicht werden.

Die meisten stationär behandelten Patienten sind kleine Kinder. Sehr viele leiden an Unterernährung, haben Malaria, Lungenentzündung oder Anämie. Häufig gibt es auch Patienten, deren Wunden sich wegen der schlechten Hygienebedingungen schwer infiziert haben, oder Patienten, die Lepra haben. Das Problem in dem sehr kleinen Krankenhaus in Iapala ist, dass es hier häufig an Medikamenten mangelt und die Kranken nur sporadisch versorgt werden können.

Am Wochenende besuchen wir dann mit den Schwestern umliegende Kirchen und nehmen an den Gottesdiensten teil. Außerdem erfahren wir mehr über die Tätigkeiten der einzelnen Schwestern. Schwester Lissy kümmert sich neben ihrer Tätigkeit als Krankenschwester mit großem Eifer um den Kindergarten, der letzte Woche in Iapala eröffnet wurde. Es gab ein großes Fest mit Gottesdienst und anschließendem gemeinsamen Essen. Circa 30 Kinder besuchen ab jetzt den neuen Kindergarten.

Schwester Celia kümmert sich um die Jugendlichen und Kinder in den umliegenden Gemeinden. Letzten Samstag hat sie uns mit zu einer Kirche genommen, in der sie circa 50 Kinder Gesangsunterricht gibt und Lieder und Tänze für den Gottesdienst einstudiert. Wir wurden sehr freundlich mit einem Willkommenslied empfangen und haben dann mit den Jugendlichen zusammen auf Makua ( Sprache, die in der Umgebung von Nampula gesprochen wird) gesungen. Für uns ein wirklich schönes Erlebnis!

Wir freuen uns auf die nächsten spannenden Tage und melden uns bald wieder!

Joelle & Annalena

Die Mission in Iapala

Dieser Beitrag wurde unter Blogs, Joelles Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.